Kontakt - contact - contacto






schließen - close - près - cerca

19.01.2017

Kleidertauschparty am 19. Januar ein voller Erfolg

50 Schülerinnen und Schüler kommen zur ersten Kleidertauschparty an unserer Schule

Nach Wochen intensivster Vorbereitung war es am 19.01.2017 nun endlich soweit und die Tore des FEG öffneten sich um 18.30 Uhr für die erste Kleidertauschparty am FEG, die von der Fairtrade-AG organisiert wurde.

50 Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe sowie der WDR waren gekommen, um sich zuerst den Informationsfilm und -vortrag von einer Referentin von femnet anzuhören, in der die Bedingungen der Textilproduktion und die Frage, was man als mündiger Konsument tun kann, thematisiert wurde, bevor es dann ans muntere Durchstöbern der vielen mitgebrachten Kleidungsstücke ging und das ein oder andere Prachtstück den Besitzer bzw. in den meisten Fällen, die Besitzerin, wechselte.

Da Kleidungsstücke suchen und anprobieren natürlich auch hungrig macht, gab es an dem fairen Bio-Buffet leckere Stärkungen. Am Ende des Abends waren sich alle Anwesenden einig: Kleidertauschen ist eine sinnvolle und kreative Art, ein Zeichen gegen Verschwendung und für Nachhaltigkeit zu setzen.

Es wird wohl nicht die letzte Party dieser Art gewesen sein ...

Übrigens: Für einige Tage kann man sicherlich hier noch den WDR-Bericht ansehen.

Susann Schlömilch

 

16.11.2016

Wir sind "Fairtrade"

Wir machen mit unserer Fairtrade-AG an der Kampagne "Fairtrade-Schools" mit

Seit Ende August 2016 treffen sich interessierte Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, um konkrete Projekte zu Themen wie

  • fairer Handel
  • Konsum und Verantwortung
  • Globalisierung
  • soziale Gerechtigkeit 

zu initiieren. Damit soll etwas in unserer Welt bewegt und zu eigenem "fairändertem" Verhalten inspiriert werden.

„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“ (Mahatma Gandhi)

Mit den Projekten nimmt das FEG jetzt an der Kampagne „Fairtrade-Schools“ teil. Unser Ziel ist, als Fairtrade-Schule ausgezeichnet zu werden und damit ein Zeichen für soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit zu setzen. Unsere Fairtrade-Aktiviäten sind jetzt auch auf dem "Fairtrade-Schools-Blog" zu finden.

Die AG "FAIRänderung" findet jeden Freitag von 13.05 Uhr bis 14.05 Uhr statt. Ansprechpartnerin: Frau Schlömilch.

 

26.06.2017

"Viele verschiedene, richtige Meinungen"

Über das Engagement unserer diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten

 

Unsere diesjährigen Abiturienten haben sich auf vielfältige Weise über den Unterricht hinaus engagiert. Sie haben Verletzten geholfen, einen Poetry Slam-Abend organisiert, sich Wettbewerben gestellt, den fairen Handel gestärkt, sich politisch engagiert und sportliche, künstlerische und gesellschaftliche Herausforderungen angenommen und gemeistert. Bei all diesem Engagement ging es ihnen nicht um eine gute Note, nicht allein um den Verdienst, sondern oft schlicht um die Sache.

In ihren kurzen schriftlichen Reflektionen dieses Engagements wird deutlich, dass die gewonnenen Einsichten von großem Wert für den Einzelnen, aber auch für unser Zusammenleben in der Gemeinschaft sind. Was mitunter banal klingen mag, zum Beispiel, dass „gegenseitiges Verständnis möglich ist, wenn sich beide Seiten bemühen“, stellt in der direkten Erfahrung oft eine große Herausforderung dar. Es ist sehr beachtlich zu lesen, wie ihr Einsatz unseren Schülerinnen und Schülern gezeigt hat, wie viel emotionale Stärke und Selbstbewusstsein sie aus solchen zusätzlichen Aktivitäten schöpfen konnten.

Die folgenden Auszüge mögen der Illustration, aber durchaus auch der Inspiration zum eigenen Tun dienen!

Durch mein Engagement habe ich die Einsicht gewonnen, dass es viele verschiedene richtige Meinungen geben kann, die man akzeptieren sollte. (Luca) 

For me, weekly singing is a convenient possibility to release stress. (Tikva)

Ich habe (beim MEP) gelernt, meine eigene Meinung auszudrücken, mit anderen zu diskutieren und trotzdem eine gemeinsame Lösung zu finden. (Luca)

Ich habe gelernt mich zu bedanken und die Arbeit der anderen wert zu schätzen. (Carolin)

Ich habe gelernt, dass ich nicht immer alles alleine machen kann und mich auch auf andere Menschen verlassen können muss. (Linda)

The gratitude of this person has shown me that a friendly, open-minded attitude can have significant impact on people and inspire them. (Tikva)

Ich habe gelernt, dass soziale Kompetenzen genauso wichtig sind wie schulische. (Lena)

Ich habe gelernt, dass größere Menschengruppen leider eher über brillante Rhetorik und musikalische Übertreibung zu begeistern sind als durch inhaltliche Kompetenz. (Paula)

Meine Erfahrungen mit internationalen Projekten lassen mich jetzt wertschätzen, wie vielfältig die Menschen sind und wie gut ein gegenseitiges Verständnis möglich ist, wenn sich beide Seiten bemühen. (Paula)

All in all, my CAS experience was advantageous in every context. I do not regret that I have participated in any of the activities and projects. I noticed how I developed my personal skills. I noticed what I am good at and where I have weaknesses. (Jonas)

Meinungsverschiedenheiten stehen an der Tagesordnung, bei allen Tätigkeiten. (...) Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man Konflikte durch Kommunikation am besten lösen kann. (Moritz)

Ich habe gelernt, dass gute Teamarbeit daraus besteht, dass jeder Einzelne die Initiative ergreift, man aber auch Rücksicht auf andere nehmen soll. (Evgenia)

Ich habe gelernt, worauf es beim Organisieren einer schulischen Veranstaltung ankommt und dass es mehr Leute in meinem Umfeld gibt, die sich für Fairtrade interessieren, als ich dachte. (Maria)

Ich habe in vielen Situationen gelernt, dass ich manchmal die ganze Verantwortung tragen muss, dass jeder Mensch verschiedene Probleme hat und dass es schön ist, den Menschen zu helfen, solange ich kann. (Soléna) 

Die gute Zusammenarbeit und das aufeinander Eingehen ist essentiell, sowohl beim gemeinsamen Singen, als auch dabei, anderen (verletzten) Menschen gemeinsam zu helfen. (Marie)

In general, I find sharing acquired knowledge is the key to individual progress and essential for improving society. (Louis)

Meine erfolgreiche Wettbewerbsteilnahme (Bundeswettbewerb Fremdsprachen) hat mir und auch meinen Mitschülerinnen und Mitschülern gezeigt, dass unser Wissen, unsere Fähigkeiten und unser Einsatz auch außerhalb des schulischen Rahmens zu tollen Ergebnissen führen können, was auch das Selbstbewusstsein stärkt. (Lisa-Luna)

Eine Fähigkeit, die ich besonders gelernt habe, gerade in der Schülervertretung, war, Kompromisse einzugehen und den Wert der Demokratie zu schätzen. (Till)

Es hat mir viel Spaß gemacht, Dinge zu vermitteln und auch Erfahrungen weiterzugeben. (Sophie)

Meiner Meinung nach ist es wichtig, sich früh mit unterschiedlichen Arbeitsweisen und Ansichten auseinanderzusetzen. (Elena)

Ich habe gelernt, selber ruhig zu bleiben und Situationen besser einzuschätzen. (Svenja)

Durch mein Engagement habe ich gelernt, dass ich in der Lage bin, mich neuen Hindernissen zu stellen und diese (MICC, Mathe-Olympiade) auch erfolgreich zu bewältigen. (Noah)

It is always fun trying something new and something you have never done or experienced before. (David)

Als Mitglied des SRC-Vorstands habe ich gelernt, mich selbst zu organisieren und für eine bestimmte Sache zu kämpfen. (Hannah)

Ich habe gelernt, wie viel Spaß es macht, mit anderen zu arbeiten. (Franziska)

It was really nice to have the possibility to teach students about fairtrade and show them that change is possible and inevitable. (Jonas)

Meine persönlichen Besuche bei Sponsoren haben mich selbstbewusster gemacht. (Isabelle)

Der Unterricht in der internationalen Klasse hat mich vieles über Kommunikation ohne eine gemeinsame Sprache gelehrt und natürlich mein Einfühlungsvermögen gestärkt. (Mira)

Sabine Kubern

 

13.07.2017

Erste Fairtrade-Projekttage am FEG

Schülerinnen und Schüler lernen in Workshops zu fairem Handel und nachhaltigem Konsum

FEG

Am 05. und 06. Juli 2017 fanden die ersten Projekttage im Zeichen von Fairtrade am Friedrich-Ebert-Gymnasium statt. Die Schülerinnen und Schüler der Fairtrade-AG hatten sich im Vorfeld viele kreative Gedanken zu verschieden Aspekten des Themas „Fairtrade“ gemacht, die sie besonders ansprechend und von Bedeutung für die Schülerschaft fanden. Aus diesen Ideen entstanden drei Workshops zu den Themen Kosmetik, Mode und Lebensmittel. Die Gruppen – bestehend aus je 10 bis 20 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 8 und 9 – erfuhren in ihren Workshops zunächst viele interessante und teilweise auch erschütternde Hintergrundinformationen zu Tierversuchen, Arbeitsbedingungen in der Modeindustrie sowie zum Einfluss großer Lebensmittelkonzerne auf unseren Konsum. Es sollte jedoch auch praktischer zugehen. Wichtig war den Workshopleiterinnen und -leitern – allesamt Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen EF, Q1 und Q2 –, dass die Teilnehmer „etwas mitnehmen“ konnten. So wurden im Kosmetikworkshop schon bald Zutaten für die Herstellung einer eigenen Bodylotion aus fair gehandelter und ökologisch vertretbarer Produktion bereitgestellt. Beim Modeworkshop warteten Nähmaschinen sowie Nadel und Garn auf ihren Einsatz, um modische Unikate zu erschaffen oder aus der Schokoladentafel-Verpackung ein originelles Mäppchen zu kreieren. Der Lebensmittel-Workshop organisierte neben dem eigenen Anbau von Chia-Samen zudem eine Exkursion zum nahegelegenen Leyenhof, um auf regionale und saisonale Produkte aufmerksam zu machen und einen nachhaltige Anbau als Alternative zu Großkonzernen und konventioneller Landwirtschaft vorzustellen.

Das Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer war durchweg positiv und vielfach wurde der Wunsch geäußert, diese Projekttage auch im kommenden Schuljahr anzubieten.

Laura Biskupek

 

29.09.2017

Faire Woche am FEG

Im Rahmen der fairen Woche organisierte die Fairtrade AG des FEG verschiedene Aktionen

Los ging es am Dienstag, den 26.09., mit einem Fairen Frühstück in der Klasse 5d und dem Evangelischen Religionskurs der Jahrgangsstufe 9. Beide Lerngruppen hatten im Vorfeld fair gehandelte bzw. biologisch oder regional produzierte Nahrungsmittel besorgt, die in einem gemeinsamen Frühstück verzehrt wurden. In der 5. Klasse wurde zusätzlich ein „Geschmacks-Contest“ zwischen fair und nicht fair gehandelten Bananen durchgeführt, während die Neuntklässler eine Dokumentation zum Thema Bananenanbau und –handel anschauten.

Für drei Klassen bzw. Kurse aus der Jahrgangsstufe 7 und 8 gab es in der 4. und 5. Stunde eine Filmvorführung “Behind the Screen – das Leben meines Computers“ im PZ. Dieser thematisierte den Herstellungsprozess von Elektrogeräten: vom Abbau der Rohstoffe, über Arbeitsbedingungen in den Fabriken großer Konzerne bis hin zur Problematik der Entsorgung. Anschließend wurde unter Moderation der femnet-Vertreterin Vanessa Püllen angeregt diskutiert, ob man beim nächsten geplanten Kauf von Handy und Co über die Notwendigkeit nachdenken oder auf faire Alternativen umsteigen sollte.

Den leckeren Abschluss der Fairen Woche am FEG bildete der Kuchenverkauf am Donnerstag, bei dem die Mitglieder der AG mit ausschließlich fair oder regional gehandelten Zutaten gebackene Kuchen und Brownies auf dem Pausenhof anboten. Dazu wurden verschiedene Rezepte, die zum Nachbacken anregen sollen, verteilt. Ganz nach Motto: Genießen und gutes Tun, denn fair is(s)t am leckersten

Fairtrade AG

 

04.12.2017

Fairtrade

Unser neuer Fairtrade-Blog ist online

Als Teilnehmer der Fairtrade-Schools-Kampagne berichten wir über unsere vilefältigen Aktivitäten auch auf unserem Fairtrade-Schools-Blog.

Schaut doch mal rein!

Wir sind auf Eure Kommentare gespannt!

 

27.02.2018

Wir sind "Fairtrade"

Nach 1 1/2 jähriger Vorbereitung bekommen wir heute endlich das Siegel "Fairtrade School" überreicht

 

04.10.2018

Kleidertausch statt Shoppingrausch!

Die Fairtrade-AG lädt zur 2. Kleidertauschparty am 07.11.2018 ab 18.30 Uhr im PZ ein!

Befreie deinen Kleiderschrank von Klamotten, die du nicht mehr brauchst, bring sie mit, und fülle ihn wieder mit getauschter Kleidung und setze damit ein Zeichen gegen Shoppingrausch und Verschwendung!

Die Fairtrade-AG freut sich auf euer Erscheinen!

 

04.11.2018

Kleidertausch statt Shoppingrausch!

Die Fairtrade-AG lädt zur 2. Kleidertauschparty am 07.11.2018 ab 18.30 Uhr im PZ ein!

  • Befreie deinen Kleiderschrank von Klamotten, die du nicht mehr brauchst!
  • Bring sie mit, und fülle ihn wieder mit getauschter Kleidung.
  • Setze damit ein Zeichen gegen Shoppingrausch und Verschwendung!

Die Fairtrade-AG freut sich auf euer Erscheinen!

 

10.01.2019

Presseinfo

Besuch des

Friedrich-Ebert-Gymnasium  . Ollenhauerstraße 5  .  53113 Bonn . 

Tel: 0228 - 77 75 20 . Fax: 0228 - 77 75 24  . www.feg-bonn.de

Presseinformation

Bonn, 10. Januar 2019. Das Friedrich-Ebert-Gymnasium (FEG) im ehemaligen Regierungsviertel zwischen Bonn und Bad Godesberg empfing am Donnerstagnachmittag mit dem amtierenden Premierminister Édouard Philippe hohen Besuch aus Frankreich. Der Oberbürgermeister der Stadt Bonn, Ashok Sridharan, Oberstudiendirektor Frank Langer, aktueller Schulleiter und Friedhelm Dilk, ehemaliger Schulleiter des Friedrich-Ebert-Gymnasiums empfingen den französischen Gast im Centre de Documentation et d'Information (CDI), der Schülerbibliothek des FEG an der Ollenhauerstraße. Nach dieser Begrüßung und einem kurzen Rückblick auf die eigene Schulzeit des Premiers in Bonn, im ehemaligen Lycée français, das auf dem jetzigen Gelände des FEG stand, zusammen mit Ingeborg Giesler, die den Bonner Schüler Édouard Philippe hier unterrichtete, freuten sich eine Vielzahl von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe des FEG, des Gymnasiums Kreuzgasse aus Köln und des Lycée français aus Düsseldorf auf eine Diskussion über aktuellen politischen Fragen zur Rolle und Entwicklung Frankreichs und Europas. Die Diskussion, die von Yoann Joly-Muller, dem Attaché der französischen Botschaft moderiert und natürlich in der Muttersprache des Premiers geführt wurde, hatte den deutschen Titel „Frankreich reformieren, Europa neugestalten“.

 

Das FEG war unter seinem damaligen Schulleiter Friedhelm Dilk das erste Gymnasium in Deutschland, dass das französische Abitur, das Baccalauréat, seit dem Schuljahr 1987/88 in Deutschland als anerkannten gleichwertigen Abschluss zum deutschen Abitur ermöglichte. Zu dieser seit 30 Jahren am FEG im Austausch mit zahlreichen Schulen in Frankreich gelebten und gelehrten Tradition gehören in der Zwischenzeit einige andere sprachlichen Exzellenzabschüsse, wie das International Baccalauréat (IB), das CertiLingua, ein europäisches Sprachenlabel und einige andere Sprachendiplome nicht nur in Französisch, sondern auch in Englisch und Spanisch. Die jahrzehntelange Pflege der deutsch-französischen Freundschaft mit zahlreichen Austauschen im Jahr und den Leistungen der Schülerinnen und Schüler und ihrer Lehrerinnen und Lehrer im starken Sprachen- und Bildungszweig mit bilingualem Unterricht in französischer Sprache wurde mit der Verleihung des renommierten LabelFrancÉducation durch das französische Ministerium für Europa und auswärtige Angelegenheiten (MEAE) im letzten Jahr und dem heutigen Besuch des französischen Premiers gewürdigt. FEG-Schülerinnen und –Schüler gehören regelmäßig zu den führenden Siegern im Bundeswettbewerb Fremdsprachen und sie gehörten im November 2018 zu den deutschlandweit ausgesuchten Schülerinnen und Schülern, die anlässlich des Gedenkaktes zur Erinnerung an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und den französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron in Compiègne begleiteten und den Feierlichkeiten in Paris beiwohnen durften. Am Friedrich-Ebert-Gymnasium in Bonn finden regelmäßige Begegnung mit französischen Intellektuellen, Politikern und Kulturschaffenden statt. Große Namen wie François Mitterrand und Alfred Grosser waren schon Gäste.

Ende (2.737 Zeichen, 402 Wörter)

 

Pressefoto s. Homepage www.feg-bonn.de/presse

Bildunterschrift (BU): Verantwortlich für den französischen Sprach- und Bildungsbereich am FEG, v.l.n.r., Franziska Picard: Delf (Diplôme d’études de langue française), Marie-Cécile Piontek: Kooperation mit der École de Gaulle-Adenauer in Bonn, Florence Hübner: AbiBac (französisches Abitur, Baccalauréat), Antje Goos-Loy: Koordination bilinguale Sachfächer, Wettbewerb Fremdsprachen, Melanie Zaidi: CDI-Koordination, Nadia Schiffer: Kooperation mit dem Institut Français in Bonn, Judith Kurth: Vorsitz Fachschaft Französisch.

Das Friedrich-Ebert-Gymnasium Bonn - Schule mit besonderem französischen Profil

 

Die Schule bietet einen bilingualen Deutsch-Französischen Bildungsgang an, der den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, das französische Baccalauréat (AbiBac) zu erwerben.

 

Im Rahmen der besonderen politischen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich würdigten bereits der französische Präsident François Mitterrand, Richard von Weizsäcker und Helmut Kohl das Engagement der Schule um die französische Sprache, Bildung, Kultur und die bi-nationale Begegnung.

 

Da sich das Friedrich-Ebert-Gymnasium Bonn in besonderer Weise um das Französische verdient macht, wurde ihm im Dezember 2017 vom französischen Staat das „LabelFrancÉducation“ als eines von sechs Gymnasien in Deutschland verliehen.

Fremdsprachen – Kultur und Naturwissenschaften (MINT) stehen im Zentrum der pädagogischen Arbeit

 

Das Friedrich-Ebert-Gymnasium ist das erste Gymnasium in der Bundesrepublik Deutschland, das den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, gleichzeitig mit dem deutschen Abitur drei Zusatzqualifikationen zu erwerben:

  • das französische Baccalauréat (AbiBac),
  • das International Baccalaureate (IB) und
  • das CertiLingua-Zertifikat (CL).

 

Zudem können Schülerinnen und Schüler des FEG Prüfungen in Zusammenarbeit mit den offiziellen Prüfungsstellen zwei weitere Zertifikate ablegen

  • Diplôme d'études en langue française (DELF)
  • Diploma de Español como Lengua Extranjera (DELE).

 

Auszeichnungen

Internationales Lernen und Mehrsprachigkeit bilden den Kern des schulischen Profils.

 

  • Europäisches Sprachensiegel: Für die herausragende Initiative der Schule im Bereich des Fremdsprachenlernens und -lehrens wurde das FEG 1999 als erstes Gymnasium des Landes NRW mit dem „Europäischen Sprachensiegel“ ausgezeichnet.

 

  • Label Franc Education:Im Jahr 2017 ist dem FEG das renommierte „LabelFrancÉducation“ verliehen worden - als eines von insgesamt nur sechs Gymnasien in Deutschland überhaupt!

 

Regelmäßig erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben

  • Bundeswettbewerb Fremdsprachen
  • BIG CHALLENGE:Wettbewerb in Englisch für die bilingualen 8. Klassen.

Zahlen und Fakten – Stand Schuljahr 2018/19

 

Schüler:                             1.167

Lehrer und Referendare:   108

Anzahl der Klassen:              25 (künftig 30) + gymnasiale Oberstufe

 

Fremdsprachenangebot:

  • Französisch und Englisch ab der 5. Klasse
  • Spanisch oder Latein ab der 9. Klasse

 

Wahlmöglichkeiten:

  • in der Jahrgangsstufe 5: bilingual deutsch-französischer Bildungsgang oder bilingual deutsch-englischer Bildungsweg
  • In der Jahrgangsstufe 9: dritte Fremdsprache (Spanisch oder Latein), oder bilingual deutsch-englisch unterrichtetes naturwissenschaftliches Neigungsfach

 

 

Angebote

  • Internationale Abschlüsse: AbiBac, IB, CertiLingua
  • Sprachenzertifikate: DELF, DELE
  • Projektkurse: business@school, Literatur (Schwerpunkt: Film), denkmal-aktiv
  • Arbeitsgemeinschaften
    • musikalisch (Orchester, Chöre, Band),
    • künstlerisch (Theater, Graphik-Design, Kulturabend, offene Kunstwerkstatt),
    • sprachlich (Schülerzeitung FEGefeuer, Niederländisch, Spanisch für die Unterstufe, Vorbereitung auf den Bundeswettbewerb Fremdsprache),
    • sportlich (Schüler Ruder Club SCR, Fußball, Volleyball, Selbstbehauptung),
    • naturwissenschaftlich-technisch (Chemie, Physik, Technik, Homepage),
    • sozial (Fairtrade AG, Modell Europaparlament, MEP, Rechtskunde, Mentoren, Lerncoaches),
    • gesundheitsorientiert (Schulsanitätsdienst, „B-Team“/gesunde Schule).

Schulgeschichte

 

1954: Das heutige FEGwird am 1. April 1954 als „Städtisches Neusprachliches Gymnasium für Jungen", genannt EMA II, gegründet. Zur Stärkung der musischen Fächer wurden gezielt Arbeitsgemeinschaften eingerichtet. Noch heute wird für jede Jahrgangsstufe der Sekundarstufe II ein Leistungskurs in Kunst angeboten.

 

1958:Das FEG, seinerzeit noch Dependance des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums, wird an der Nutzung des Schullandheims Aremberg beteiligt.

 

1964: Die Turnhalle wird in Benutzung genommen.

 

1965: Ein musisch-pädagogischer Zweig wird der Schule angegliedert, beginnend mit der 11. Klasse, deren Schüler fast ausschließlich Realschüler waren. 1973 ging dieser pädagogisch-musische Zweig in der Struktur des KMK-Modells der Sekundarstufe II auf. Im Bereich des Sports werden der Schülerruderclub und der Schülersportverein gegründet.

 

1966: Ein Sportplatz wird angelegt. In den ersten Jahren des Bestehens der Schule wurden trotz der noch vom Krieg her verständlichen Zurückhaltung des Auslandes Beziehungen zu englischen und französischen Schulen aufgenommen und in der Folgezeit weiter verdichtet. Das Schulprofil weist ein umfassendes Austauschprogramm auf.

 

1970:Im Jahre 1970 wird der deutsch-französische Zweig mit dem Ziel der Bilingualität gegründet, der heute dreizu?gig geführt wird. In diesen Zweig werden auch Mädchen aufgenommen. Schülerinnen und Schüler, die diesen Zweig besuchen, haben seit 1990 die Möglichkeit der Doppelqualifikation des „Gleichzeitigen Erwerbs des Abiturs und des Baccalauréat“ (De?livrance simultane?e de l ?Abitur et du Baccalauréat).

 

1976:Die Schule unterrichtet koedukativ Jungen und Mädchen.

 

1973:Mit der Einführung des KMK-Modells kann die Schule in der Sekundarstufe II ein umfangreiches Spektrum von Fächern in Leistungskursen und Grundkursen anbieten. Seit 1975/76 bietet die Schule mit Genehmigung des Kultusministers auch das Fach Sport als Leistungsfach an.

 

1993: Das Friedrich-Ebert-Gymnasium wird mit dem Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium zusammengelegt.

 

1997:Das International Baccalaureate (IB) wird am FEG als zusätzliche Qualifikation zum deutschen Abitur angeboten.

 

2009:Das CertiLingua, ein Exzellenzlabel für „mehrsprachige, europäische und internationale Kompetenzen“ wird Schülern und Schülerinnen der Sekundarstufe II ergänzend zum Abiturzeugnis zum ersten Mal vergeben.

 

2011:FEG wird MINT FREUNDLICHE SCHULE - MINT-Aktivita?ten am FEG.

 

2012:FEG wird Mitglied im Landesprogramm NRW Bildung und Gesundheit - Gute gesunde Schule.

 

2014:FEG erhält das Berufswahlsiegel „Studien- und Berufsorientierung“ am FEG.

 

2017: Verleihung des „LabelFrancÉducation“