Kontakt - contact - contacto






schließen - close - près - cerca

09.09.2015

Arbeitsgemeinschaften (AGs) und Projekte

Lernen außerhalb des Unterrichts

Arbeitsgemeinschaften, Ensembles und Projekte werden i.d.R. bis auf Weiteres ausgesetzt. Den Hintergrund dieser Maßnahme bildet die Tatsache, dass in diesen kohortenübergreifenden Gruppen Vermischungen stattfinden, die dem Infektionsschutz abträglich sind.

Eine Ausnahme bilden solche AGs, Ensembles oder Projekte, bei denen ein speziell entwickeltes und genehmigtes Hygiene- und Infektionspräventionskonzeptsicherstellt, dass nicht von einer erhöhten Infektionsgefahr ausgegangen werden muss. Dies betrifft folgende Angebote, die nach dem derzeitigen Planungsstand spätestens nach den Herbstferien beginnen:

  • Band-AG
  • Cambridge-AG
  • Chemie-AG
  • Fairtrade-AG
  • Gartenhelfer-AG
  • Grafik-Design-AG
  • Lauf-AG
  • Phoenix-Orchester (nur mit Streichern)
  • Spanisch-AG
  • Volleyball-AG

 

 

16.11.2016

Wir sind "Fairtrade"

Wir machen mit unserer Fairtrade-AG an der Kampagne "Fairtrade-Schools" mit

Seit Ende August 2016 treffen sich interessierte Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, um konkrete Projekte zu Themen wie

  • fairer Handel
  • Konsum und Verantwortung
  • Globalisierung
  • soziale Gerechtigkeit 

zu initiieren. Damit soll etwas in unserer Welt bewegt und zu eigenem "fairändertem" Verhalten inspiriert werden.

„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“ (Mahatma Gandhi)

Mit den Projekten nimmt das FEG jetzt an der Kampagne „Fairtrade-Schools“ teil. Unser Ziel ist, als Fairtrade-Schule ausgezeichnet zu werden und damit ein Zeichen für soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit zu setzen. Unsere Fairtrade-Aktiviäten sind jetzt auch auf dem "Fairtrade-Schools-Blog" zu finden.

Die AG "FAIRänderung" findet jeden Freitag von 13.05 Uhr bis 14.05 Uhr statt. Ansprechpartnerin: Frau Schlömilch.

 

19.01.2017

Kleidertauschparty am 19. Januar ein voller Erfolg

50 Schülerinnen und Schüler kommen zur ersten Kleidertauschparty an unserer Schule

Nach Wochen intensivster Vorbereitung war es am 19.01.2017 nun endlich soweit und die Tore des FEG öffneten sich um 18.30 Uhr für die erste Kleidertauschparty am FEG, die von der Fairtrade-AG organisiert wurde.

50 Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe sowie der WDR waren gekommen, um sich zuerst den Informationsfilm und -vortrag von einer Referentin von femnet anzuhören, in der die Bedingungen der Textilproduktion und die Frage, was man als mündiger Konsument tun kann, thematisiert wurde, bevor es dann ans muntere Durchstöbern der vielen mitgebrachten Kleidungsstücke ging und das ein oder andere Prachtstück den Besitzer bzw. in den meisten Fällen, die Besitzerin, wechselte.

Da Kleidungsstücke suchen und anprobieren natürlich auch hungrig macht, gab es an dem fairen Bio-Buffet leckere Stärkungen. Am Ende des Abends waren sich alle Anwesenden einig: Kleidertauschen ist eine sinnvolle und kreative Art, ein Zeichen gegen Verschwendung und für Nachhaltigkeit zu setzen.

Es wird wohl nicht die letzte Party dieser Art gewesen sein ...

Übrigens: Für einige Tage kann man sicherlich hier noch den WDR-Bericht ansehen.

Susann Schlömilch

 

04.10.2018

Kleidertausch statt Shoppingrausch!

Die Fairtrade-AG lädt zur 2. Kleidertauschparty am 07.11.2018 ab 18.30 Uhr im PZ ein!

Befreie deinen Kleiderschrank von Klamotten, die du nicht mehr brauchst, bring sie mit, und fülle ihn wieder mit getauschter Kleidung und setze damit ein Zeichen gegen Shoppingrausch und Verschwendung!

Die Fairtrade-AG freut sich auf euer Erscheinen!

 

04.11.2018

Kleidertausch statt Shoppingrausch!

Die Fairtrade-AG lädt zur 2. Kleidertauschparty am 07.11.2018 ab 18.30 Uhr im PZ ein!

  • Befreie deinen Kleiderschrank von Klamotten, die du nicht mehr brauchst!
  • Bring sie mit, und fülle ihn wieder mit getauschter Kleidung.
  • Setze damit ein Zeichen gegen Shoppingrausch und Verschwendung!

Die Fairtrade-AG freut sich auf euer Erscheinen!

 

11.02.2020

"Unser Haus brennt noch immer!" (Greta Thunberg, WEF in Davos Januar 2020)

Workshops und Engagement für Nachhaltigkeit am FEG

Am Tag der deutsch-französischen Freundschaft, der jährlich anlässlich der Unterzeichnung des Elysee-Vertrages zwischen Charles de Gaulle und Konrad Adenauer 1963 am 22. Januar stattfindet, besuchte Stefan Rostock, Teamleiter „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ bei der deutschen NGO Germanwatch e.V., unsere Schule. Dort hielt er, in Begleitung zwei weiterer Mitarbeiter*innen, für die Französisch-Leistungskurse der Q1 von Frau Hübner und der Q2 von Frau Zaidi, einen Vortrag über den Klimawandel, was die Experten für unsere Zukunft vorhersagen sowie was man gegen den ökologischen und sozialen Fußabdruck unternehmen kann.

Der Workshop, welcher den ganzen Vormittag lief, lehrte uns Schüler*Innen nicht nur über den Klimawandel, sondern bereitete uns ebenfalls auf die im Rahmen unseres Kooperationsvertrages mit dem Institut français in Bonn bevorstehende abendliche Diskussion dort zur Feier des deutsch-französischen Tags vor. Nachdem drei Moderatoren sowie ein Ersatzmoderator ausgewählt und diesen drei verschiedene Themen zugewiesen wurden, teilten sich die Schüler  in Teams und überlegten sich mithilfe der Leiter*Innen von Germanwatch Fragen zu den jeweiligen Themen.

Thema 1:nationale Klimapolitik in Deutschland, Frankreich und Polen

Thema 2: der European Green Deal

Thema 3 : Kooperationsmöglichkeiten und -perspektiven

Die vier Moderatoren Manon Hautreux (Q1), Adrien Jayat (Q1), Fatou Sow (Q2) und Hannah Schildener (Q2) waren nun gut genug vorbereitet, um sich ihren Diskussionspartnern zu stellen. Ihre drei Gäste waren Dr. Jens Althoff, Leiter des Pariser Büros der Heinrich-Böll-Stiftung, Audrey Mathieu, kommissarische Teamleiterin der Deutschen und Europäischen Klimapolitik bei Germanwatch sowie Marta Roslaniec, die beim staatlichen Institut für Umweltschutz und Forschung in Warschau arbeitet. Sie sollten am Abend jeweils die Länder Frankreich, Deutschland und Polen repräsentieren.

Eine Stunde lang stellten die Moderatoren ihre Gäste kritische Fragen rund um Klimapolitik, Verantwortung in der Klimakrise und über den brandneu vorgestellten European Green Deal der EU. Anschließend folgte eine offene Fragerunde, welche Leute aus dem Publikum dazu animierte, ebenfalls den Gästen auf den Zahn zu fühlen (auch die Moderatoren wurden von den Fragen nicht verschont!).  Als 2 Stunden später die Diskussion zu Ende ging, konnte man diesen Tag und vor allem diesen Abend nur als sehr gelungen bezeichnen.

 

Es ist nicht das erste Mal, dass das FEG Menschen aus aller Welt einlädt, um mit dessen Schüler*Innen über den Klimawandel zu reden.

Bereits am 04.10.2019 nahmen der Französisch-Leistungskurs der Q2 und die Klasse 9c von Frau Zaidi an einem Workshop zum Thema Klimawandel teil. Die Leiter des Workshops, in Kooperation mit dem Service Civil International Deutscher Zweig e.V., kamen u.a.  aus Mexiko, Nigeria und Kenia und berichteten, wie die Folgen des Klimawandels jetzt schon ihre Länder betraf. Wir Schüler*Innen sollten ebenfalls überlegen, wie die Erde unserer Meinung nach 2050 aussehen wird und was weltweit die Konsequenzen sein werden. Abschließend hielten wir auf Zetteln fest, was wir gegen den Klimawandel unternehmen wollen und beendeten dann diesen Workshop mit einem gemeinsamen veganen Mittagessen im CDI.

Rückblickend können wir sagen, dass wir uns nur glücklich schätzen können, vom FEG so oft die Möglichkeit zu bekommen, bei einem derart wichtigen Thema Workshops zu machen und unsere Kenntnisse zu erweitern. Sehr zu loben ist ebenfalls die Fairtrade AG, die unter anderem Kleidertauschpartys an der Schule organisiert und schon einen Fair-O-Maten in der Pausenhalle installiert hat. Es wird auf jeden Fall viel geplant, weshalb es sicher nicht schadet, die Ohren, für z.B. die nächste Kleidertauschparty, offen zu halten!

(Alle Photos wurden während des Workshops gemacht und dürfen mit freundlicher Genehmigung von Germanwatch e.V. veröffentlicht werden)

Hannah Schildener, Noumidia Bouchafra Q2

 

16.08.2020

„Wir sind fairtrade school“

Rück- und Ausblick

FEG

Zwei Jahre sind bereits seit der Verleihung des Fairtrade-Schools-Siegels am 27. Februar 2018 für das Friedrich-Ebert-Gymnasium vergangen. Die Verleihung stellte einen Höhepunkt für die Fairtrade-AG dar, das Thema Fairtrade im Schulalltag zu etablieren und das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Konsum zu schärfen und ist gleichzeitig Motivation dieses Vorhaben stetig voranzutreiben. 

Was bisher geschah...

Seitdem das Siegel unsere Schule schmückt, fanden regelmäßig Aktionen und Veranstaltungen auch in Kooperation mit verschiedenen Organisationen statt: Im November 2018 war das FEG Station auf der vom Bonner Verein „femnet“ organisierten Rundreise „Speakers Tour 2018“ mit Aktivistinnen aus Bangladesch und Myanmar, die sich für bessere Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie einsetzen. Ebenfalls von „femnet“ initiiert wurde das Projekt „Konsumbotschafter*innen“, bei dem Schülerinnen und Schüler in kreativen Workshops ihr Wissen zu Fast Fashion und der Textilindustrie erweiterten und als Multiplikatoren an der eigenen Schulen wirkten. Die Ergebnisse ihrer Arbeit stellten sie anlässlich der nächsten FEG Kleidertauschparty im Sommer 2019 vor.

Ein Highlight war zweifelsohne die langersehnte Anschaffung und Einweihung des Fair-o-mat® in der Pausenhalle der Schule, die ebenfalls im Juni 2019 erfolgen konnte. Bereits von Beginn der AG-Gründung an war dies ein Traum der Schülerinnen und Schüler, der durch die großzügige Unterstützung des Fördervereins finanziert werden konnte und nun das Produktsortiment fair gehandelter Produkte neben Kaffee und Tee am Kiosk am FEG erweitert. Darüber hinaus fanden zahlreiche mittlerweile schon bekannte und beliebte Aktionen zu Nikolaus und Valentinstag statt, aber auch neue Ideen wurden umgesetzt: z.B. die erste „Upcyclingparty“ mit Flohmarkt und Kleidertausch. 

„Fair statt mehr“ – auch weiterhin 

Auch in Zeiten von Corona beschäftigt uns das Thema Fairtrade weiterhin. Wir erhoffen uns auch online weiter neue Ideen und Anregungen erarbeiten und umsetzen zu können beispielsweise im Rahmen der Fairen Woche im September (weitere Informationen: https://www.bonn.de/themen-entdecken/umwelt-natur/faire-woche.phpsowie https://www.faire-woche.de/start) und freuen uns auf die nächsten Möglichkeiten des Austauschs am Tag der offenen Tür, wenn wieder ein „Faires Café“ veranstaltet werden wird.

Bei Fragen oder dem Wunsch, die AG zu unterstützen, gerne eine Nachricht an die FairAenderungs-AG unter Leitung von Frau Schlömilch schreiben.

Fairtrade-AG

 

01.10.2020

FEG wieder Fairtrade-School

Gedanke des fairen Handels ist fest im Schulalltag verankert

Das FEG ist erneut als Fairtrade-School rezertifiziert worden. In der Mitteilung über die erfolgreiche Titelerneuerung heißt es:

"Zuerst einmal möchte ich Ihnen ein großes Lob aussprechen, Ihre Schule ist ja wirklich sehr engagiert! Es macht großen Spaß zu sehen, dass sich der Gedanke des fairen Handels fest im Schulalltag verankert hat. Ihr Kompass war sehr interessant zu lesen und wir sind richtig begeistert von dem Projekt „Ich bin Konsumbotschafter*in“ und der dazugehörigen Abschlussveranstaltung mit Kleidertauschparty.

Wir sind froh, Ihnen jetzt mitteilen zu können, dass das Friedrich-Ebert-Gymnasium den Titel „Fairtrade-School“ für weitere zwei Jahre tragen darf. Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten! Der Titel würdigt weiterhin das tolle Engagement an Ihrer Schule und den Einsatz des Schulteams."

Besonderer Dank gilt den Schülerinnen und Schüler der Fairtrade-AG sowie den betreuenden Lehrerinnen, Frau Biskupek und Frau Schlömilch. 

 

 

Seiten-ID: hdqiweohfrvhneuiqgzrbgwrlirqpj

 

07.10.2020

Newsletter zu den Herbstferien

Erfolgreicher Schuljahresauftakt

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,
liebe Freunde und Förderer des Friedrich-Ebert-Gymnasiums,

die Herbstferien stehen vor der Tür und damit neigt sich der erste Abschnitt dieses Schuljahres dem Ende zu – ein Abschnitt, den wir am FEG gemeinsam sehr erfolgreich bewältigt haben. Die zeigt sich an unterschiedlichen Punkten:


Rezertifizierungen

Uns ist es als Schule gelungen, unsere Stärken auszubauen. Dies hat dazu geführt, dass uns in diesem Schuljahr in kurzer Folge drei Auszeichnungen erneut zugesprochen worden: So wurde das FEG abermals als eines von sieben Gymnasien in Deutschland überhaupt mit dem Gütesiegel „LabelFrancÉducation“ ausgezeichnet. Das Gütesiegel wird für herausragende Leistungen bei der Vermittlung der französischen Sprache und Kultur vom französischen Außenministerium aufgrund der Prüfungsergebnisse eines interministeriellen Beratungsausschusses aus Vertretern des Außenministeriums, des Bildungsministeriums, der französischen Zentralstelle für das Auslandsschulwesen und der Mission laïque française verliehen.

Zudem ist das FEG als MINT-freundliche Schule bestätigt worden. Damit wurden insbesondere die neuen Bildungsangebote im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich am FEG gewürdigt (Mission to Mars, Informatik). Bestätigt wurde überdies der Status als Fairtrade-School. In der Mitteilung über die erfolgreiche Titelerneuerung heißt es:

"Zuerst einmal möchte ich Ihnen ein großes Lob aussprechen, Ihre Schule ist .. wirklich sehr engagiert! Es macht großen Spaß zu sehen, dass sich der Gedanke des fairen Handels fest im Schulalltag verankert hat. ... Wir sind froh, Ihnen jetzt mitteilen zu können, dass das Friedrich-Ebert-Gymnasium den Titel „Fairtrade-School“ für weitere zwei Jahre tragen darf. Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten! Der Titel würdigt weiterhin das tolle Engagement an Ihrer Schule und den Einsatz des Schulteams."


Schulleben

Trotz der Einschränkungen, welche die aktuelle Pandemieentwicklung von allen fordert, ist es auch in diesem Schuljahr gelungen, das Schulleben bunt und vielfältig aufrecht zu erhalten. So haben Schülerinnen und Schüler des FEG an Wettbewerben teilgenommen und dabei hervorragend abgeschnitten, wie der erste Platz des FEG-Teams bei dem bundesweit durchgeführten Bonner Mathematikturnier, der ausgezeichnete dritte Platz einer FEG-Schülerin im Finale des diesjährigen Oberstufenbereichs im Bundeswettbewerb Fremdsprachen „SOLO Plus“ sowie die Zuerkennung des Dr. Hans Riegel-Fachpreis für die Facharbeit eines FEG-Abiturienten im Fach Physik eindrucksvoll belegen.

Neben den Wettbewerben findet das Schulleben auch in unterschiedlichen Veranstaltungen seinen Niederschlag: in den Lesungen, die gegenwärtig im Rahmen des Bonner Lesefestes „Käpt’n Book“ am FEG stattfinden, in dem Workshop mit den Tänzern der Cocoon Dance Company, in den Philosophischen Cafés und in der Verleihungszeremonie der internationalen Zeugnisse, Diplome und Zertifikate. Im Rahmen dieser Verleihungszeremonie wurden auch die Jubiläen gewürdigt, die in diesem Jahr am FEG anstehen: 50 Jahre deutsch-französisch bilingualer Bildungsgang, 30 Jahre AbiBac-Zeugnisse, 25 Jahre IB-Diplome, 10 Jahre MINT-Freundlichkeit, 10 Jahre MEP und 5 Jahre Kulturschwerpunkt. Das FEG kann damit auf eine beachtliche Tradition blicken, die in der Gegenwart nach wie vor gelebt wird.


Corona-Management

Möglich sind diese Formen des Schullebens gegenwärtig ausschließlich, weil im FEG in besonderer Weise auf die Gewährleistung von Hygienestandards und auf den Infektionsschutz geachtet wird. Nahezu alle Bereiche des Schullebens sind durch Regeln geprägt, die gelegentlich auch als Belastung empfunden werden und vielfach Änderungen von liebgewonnen Routinen und Ritualen zur Folge haben. Das umfassende Regelwerk zahlt sich jedoch aus: Immerhin ist es bisher gelungen, nahezu störungsfrei und durchgängig Präsenzunterricht für alle Jahrgangsstufen anzubieten – was (wie der Blick in die überregionale Schullandschaft zeigt) keine Selbstverständlichkeit ist. Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, und Ihnen, liebe Kolleginnen und Kollegen sowie liebe Eltern, danke ich sehr dafür, dass der Schulbetrieb so problemlos läuft, wie es gegenwärtig der Fall ist. Mit Eurer und Ihrer Umsicht und Geduld tragt Ihr und tragen Sie wesentlich dazu bei.

Hilfreich sind in diesem Zusammenhang die regelmäßigen Treffen des Corona-Planungsgremiums, in welches sich Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern einbringen, die so zu steten Weiterentwicklungen und Optimierungen der Corona-Regeln beitragen. Dieser kooperative Ansatz ermöglicht eine breite Beteiligung und Einflussnahme aller am Schulleben beteiligten Gruppen und soll auch in der Zukunft dazu führen, angemessen auf die aktuellen Herausforderungen zu reagieren. Konkret bedeutet dies unter anderem, dass über ein Lüftungskonzept am FEG beraten wird sowie über die dem Infektionsgeschehen angemessene Durchführung des Elternsprechtages. Informationen zu diesen Punkten sowie zu allen weiteren Aspekten (z.B. zu angepassten Zeiten des Unterrichtsbeginns und -endes) finden sich nach den Herbstferien auf der Corona-Seite der Schule unter http://corona.feg-bonn.de . Unabhängig davon bitte ich Euch und Sie jetzt schon,

  • nach den Herbstferien im Zwiebel-Look in die Schule zu kommen, also darauf zu achten, dass für die Lüftungsphasen zusätzliche Jacken mitgeführt werden;
  • die Hinweise des Schulministeriums zu Reisen in den Herbstferien zu beachten,
  • die Handlungsempfehlungen bei Erkrankungen zu berücksichtigen sowie
  • eine aktuelle E-Mailadresse unter http://feg.one/email zu hinterlegen, sofern in diesem Schuljahr noch nicht geschehen. Die E-Mailadressen stellen im Falle von Distanzlernphasen eine Erreichbarkeit per E-Mail sicher.



Tag der offenen Tür

Beeinflusst von der Entwicklung der COVID-19-Pandemie ist auch der diesjährige Tag der offenen Tür am FEG, der am 07.11.2020 stattfindet. Nähere Hinweise dazu können über den folgenden Link eingesehen werden:

https://corona.feg-verwaltung.de/tag-der-offen-tuer-beratungsgespraeche-und-schulanmeldung/


iPad-Ausstattung

Inzwischen ist eine Lieferung von knapp 200 iPads für das FEG angekündigt, die die Schule in die Lage versetzt, zusätzliche digitale Lernangebote in den Unterrichtsalltag zu integrieren und ggf. bedürftigen Schülerinnen oder Schülern Leihgeräte zur Verfügung zu stellen. Einzelheiten dazu werden nach den Herbstferien auf der Website der Schule veröffentlicht. Zudem findet am 09.11.2020 ergänzend zu den derzeit schon angebotenen schulbegleitenden Fortbildungen für die Lehrerinnen und Lehrer des FEG ein Pädagogischer Tag statt, an dem in die spezifisch unterrichtliche Nutzung der iPads eingeführt wird. Schülerinnen und Schüler arbeiten an diesem Tag zu Hause an Aufgaben („Studientag“).


Quartalskurse

Das FEG bietet nach den Herbstferien die angekündigten zweistündigen Quartalskurse in den Jahrgangsstufen 8 und 9 in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik an, um bei Bedarf die Inhalte, die im letzten Schuljahr während der Distanzlernphase nach den Osterferien vermittelt wurden, erneut aufzuarbeiten. Es handelt sich bei den Kursen also nicht um allgemeine Förderkurse, sondern um Angebote, die auf die Festigung des damals erworbenen Schulstoffs zielen. Eingerichtet werden die Quartalskurse im zweiten (01.11.2020 - 31.01.2021), im dritten (01.02.2021 - 18.04.2021) und im vierten (19.04.2021 - 02.07.2021) Quartal dieses Schuljahres. Die Anmeldung zu den Quartalskursen ist freiwillig und setzt voraus, dass angemeldete Schülerinnen und Schüler das gesamte Quartal über an beiden Stunden in der Woche den Kurs besuchen.


Dies zum Ausblick auf die Zeit nach den Herbstferien. Bis dahin wünsche ich Euch und Ihnen eine glückliche und erholsame Zeit!

Mit herzlichen Grüßen
Frank Langner, OStD